Heute gibt es wieder frischen bettzeug. Wie schnell doch so ein jahr vergeht.

Man kriegt es gar nicht richtig mit. Es rast an einem vorbei. Und doch ist man mitten drin, aktivist, darsteller, kameraman, regiseur und leidtragender. Das gilt wohl für alles. Umzüge, Jobs, neue Lebensabschnitte. Ich habe einen neuen begonnen. Ich bin berufstätig, immer noch. 50 % stelle, gutes geld für filme gucken und joints rauchen während der arbeit. Immer noch die wohngruppe mit den kloppis, es deutet sich an: der job nervt. Es ist langweilig. Gemütlich aber langweilig. Was macht man also, wenn einem langweilig ist? Man macht sich arbeit. Man zieht um. Yess i can! Ich bin mit meiner freundin zusammen gezogen, in eine schöne 3 zimmer wohnung im herzen von hamburg. Herrlich unperfekt. Natürlich gab es auch wieder zwischenfälle, so haben wir das umzugsauto schrott gefahren (850 euro eigenbeteiligung), mir wurde von einem aus dem umzugstransporter herausfallenden pc (big tower) fast das schienbein zerschmettert – selbstverständlich noch bevor auch nur irgendwas aus dem auto herausgeräumt war. Es folgten fünf tage täglich 12 stunden harte knochenarbeit, aber wir sind fertig. Glücklich und fertig. Auf vielen ebenen. Außerdem wohn ich jetzt mit einer katze zusammen. Und ich hab endlich ein fertiges wanddesign. Hurra Hurra Hurra.!

Die Gedanken sind frei?!

Wie ihr vielleicht am rande mitbekommen habt, könnte man mich als einen freund von filesharing bezeichnen. Slogans wie “kein musikliebhaber ist illegal!” oder “stops burning people, starts burning CD’s” oder “powered by love” haben meine meine volle sympathie ;-)

Die gedanken sind frei.

Daher bewege ich mich auch in communitys, die sich mit solchen dingen beschäftigen. Insbesondere in einer fabrik, die mit bits handelt…
Da ich als gesetzestreuer bürger aber natürlich auch weiß, wie hochgradig unmoralisch es ist, copyright geschützes material unendgeldlich herunter zu laden, nutzte ich diese plattform natürlich nur für völlig legale, nicht copyright geschützte files…

Nun dachte ich natürlich, dass hinter diesem torrent tracker eine idealistisch angehauchte freak-community steht, die ganz dolle hippimäßig drauf ist und deren mitglieder alles sharen, um das system von innen heraus kaputt zu machen.. und solche sachen *g* Daran wollte ich natürlich auch meine liebe rebella teilhaben lassen, ebensfalls als eine sympathiesantin freien gedankenguts. Also zeigte ich ihr innerhalb einiger monate – langwierig wie das bei frauen halt so ist – wie man torrent-communitys nutzt (ratio einhalten etc). Meine erzieherische arbeit trug nach hunderten von stunden einsatz schließlich früchte und ich invitete sie auf den tracker. Leider stellte sich später heraus, dass es sich eher um eine stasi ähnliche nazi-moderatoren gemeinschaft handelte. Aber lest selbst.

Sie schlug sich gut, hielt den mindest ratio ein, seedete sogar mehr als sie leechte (im wahren leben ist das gottseidank anders hrhr) und hatte insgesamt gesehen einen guten einstieg in die welt der xVids, R5, DVD-Rips und wie sich das alles schimpft.

Bis schließlich eines grauen herbstages plötzlich ihr account gesperrt war mit der benachrichtigung, sie hätte den sourcecode ihres clients so umgemodded, dass er nicht reale upload werte sendet. Sprich: sie hätte gecheatet. Heidewitzka!” denkt sich da der normale denkende, rebella kennende menschenfreund. “Da hat sie sich ja ganz schöne skillz angeeignet!”. Wie abgrund tief unrealistisch dieser vorwurf ist, muss nicht erwähnt werden. Nun, plietsch, wie sie nun mal ist, betrat sie den extra dafür eingerichteten IRC channel, in dem sie mit den worten “wie kann ich dir schaden?” begrüßt wurde. Hui, da wollte jemand lustig sein. Nicht nur, dass man wie in einer telefonwarteschleife in der startmessage beim betreten des channels dazu aufgefordert wurde, zu warten bis sich ein moderator bei einem meldet und man voice bekommt, um etwas schreiben zu können, nein, man solle gefälligst auch sofort wieder den channel verlassen, wenn das problem gelöst wäre.

Dort schilderte sie den op’s den vorfall und man sagte ihr, dass ihr torrent client nicht mehr erlaubt sei, sie solle eine andere version benutzen, dann löppt dat schon.. Es löppte dann auch wieder. Aber nur kurz. Und auch nur bei ihr. Mein account dagegen löppte nicht mehr.. “Haben sie mich wohl als inviter gleich mit rausgeschmissen”, dachte ich mir. Also ging ich in den channel um zu sagen, dass sie rebellas account doch schon längst wieder freigeschaltet hätten und das mit meinem account – als inviter – doch nun auch wieder tun müssten. Taten sie auch. Doch dann ging plötzlich rebellas account endgültig nicht mehr. Langsam wurde die ganze angelegenheit skuril!

Ich beschloss mich abermals in die von feindlicher atmosphäre durchzogene höhle des löwen namens #bf-support zu begeben, wo ich das problem schilderte.
Daraufhin folgte folgende klarstellung:

drroy1980: misspike hat gechaetet und bleibt zu
ohn: in wie fern soll sie gecheatet haben? Sie ist ein sich damit wenig
auskennende frau, die eine internet leitung hat, die gar nicht zulässt
über 200 kb/sek zu seeden
ohn: und den client benutzt sie schon von anfang an, ich btw. auch
drroy1980: es wurde gechaetet.acc bleibt zu.

Ok, ein trotziger bengel, wie es schien. Es erschien mir jedoch angebrachter, sachlich zu bleiben. Also versuchte ich es argumentativ.

ohn: sie war wie gesagt vor 2-3 tagen hier im channel und fragte was da los sei. Da sagte man ihr, der client wäre nun nicht mehr erlaubt, was er vorher war
ohn: und man sagte ihr, sie solle sich den neuen client runterladen, für die sie eine url bekommen hat von euch
ohn: dann würde es wieder gehen
ohn: jetzt soll sie plötzlich gecheatet haben?

Gespannt wartete ich auf seine antwort, von der ich dachte, dass er sie in der etwas längeren gesprächspause sorgsam ausformulierte. Dann kamm sie:

drroy1980: ja

Damit hatte ich nicht gerechnet! Eine derartig präzise ausformulierung der problematik hätte ich an einer universität erwartet, aber doch nicht in einem IRC channel! Da mit gar nicht klar war, was er überhaupt meinte, bohrte ich weiter und erwartete eine ebenfalls hochwertige, künstlerisch ausgeschmückte luxuslimosine unter den antworten.

ohn: könntest du mal nähere angaben machen, was du mit “cheaten” meinst?

Selbige folgte auch sogleich.

drroy1980: neUm euch nicht allzusehr auf die folter zu spannen, hier nun den kläglichen rest des gespräches in voller länge:

ohn: o_O
ohn: eine sehr produktive hilfe ist das nicht gerade
drroy1980: cheaten auch nciht
drroy1980: sonst noch fragen
ohn: lol…
ohn: toller support channel
wir geben an cheatern keinen support
drroy1980: kann deinen acc auch zu machen
drroy1980: wenn du bettelst
ohn: hab ich jetzt plötzlich auch gecheatet?
ohn: ich bettel nicht, ich möchte verstehen was da los ist, als ausgiebiger -zensiert- benutzer
drroy1980: ne,cheaten nicht aber bald wirst beleidigend
ohn: kannst du mir dann noch sagen, bevor ich gehe, wieso ihr misspike letztes mal ans herz gelegt habt, sich den neuen client runterzuladen und sie dam also euer ansicht nach keine cheaterin war und jetzt schon?
ohn: sie konnte seit dem doch gar nichts mehr machen
drroy1980: doch konnte sie.
ohn: ihr account war deaktiviert
ohn: bzw. zunächst gesperrt
drroy1980: keine auskunft über cheats.so andere warten auch nochNun gut, man wollte mir in dem extra dafür eingerichteten support channel also keinen support geben. Also meldete ich mich im dazugehörigen forum an, in dem einen gleich rot entgegen prangerte, dass fragen zu account sperr einzelfällen im channel besprochen werden sollen. Irgendwie erinnerte mich das ganze an asterix im haus der verrückten.
Ich eröffnete also einen thread, in dem bereits in der überschrift enthalten war, dass ich im support channel keine hilfe bekam. Ich legte ausführlich nieder, wie die sachlage war, quotete das chat-log und betonte wie unangebracht ich eine solche verhaltensweise fand. Daraufhin wurde der thread geschlossen mit dem kommentar, sowas solle im channel geklärt werden o_O

Also schrieb ich dem admin eine privat message im forum und führte aus, dass ich mich bereits an den channel gewandt, dort aber keine hilfe bekommen habe. Wenig später war der forum-account gelöscht.

Mein eigentlicher account für den torrent tracker ging jedoch noch, also beschloss ich auf die hitler community zu scheißen, nur noch nutznießer zu sein und in einigen wochen, wenn gras über die sache gewachsen war, rebella unter anderen namen und anderer email neu zu inviten. Dann passierten merkwürdige dinge. Keinerlei downloads funktionierten mehr, abstrakte fehlermeldungen kamen, die vermuten ließen, dass mehr als 5 IP’s gleichzeitig den account benutzen und anderer nerdiger kram. Ich musste mich also schon wieder in den hollenschlund begeben… -.-

Nachdem ich versucht habe, mein problem zu erläutern, fing es schon wieder an….

kassel: so
kassel: wer issen rebella ??
ohn: meine freundin
kassel: NA die is aber bei uns gebannt
kassel: aus welchen grund auch immer ^^
ohn: ja
kassel: und du leider mit dazu ^^
ohn: ?
ohn: was hab ich verbrochen?
kassel: na ich denke mal nixx
kassel: aber deine freundin ^^
ohn: das hatte ich ja schon im thread erläutert, der leider kommentarlos geschlossen wurde
kassel: na dafür is auch kein board da
ohn: aber was hab ich jetzt damit zu tun?
ohn: joa war ja erst hier im channel
kassel: na is doch deine freundin
kassel: du hast sie doch invitet
ohn: ich bin doch aber gar nicht mehr verantwortlich für sie, und wenn nur verwarnung
kassel: natürlich
ohn: ist ihr account nicht schon mehr als 90 tage alt?
kassel: 10wochen
kassel: das heisst aber garnichts ;)
ohn: also bin ich jetzt gekickt weil meine freundin angeblich gecheatet haben soll, ob wohl man ihr hier vorher sagte es lege an ihren client, der nicht meher erlaubt ist?
kassel: welchen clienten hatte sie den ?
ohn: utorrent 1.6
ohn: den benutze ich auch von anfang an
kassel: na und wieso sollte der nit erlaubt sein ?
ohn: plötzlich war dann ihr account gesperrt
ohn: und sie hatte ne nachricht wegen cheaten oder overspeeding
ohn: keine ahnung
ohn: das hat sie sich dann auch gefragt
ohn: als ihr hier im channel 1.61 ans herz gelegt wurde
kassel: jo
ohn: der ja eigentlich auch der liste der nicht erlaubten clients steht oder?
kassel: jops is bei uns erlaubt
ohn: mein account war dann sogar plötzlich deaktiviert
kassel: aber cheaten isbei uns nit erlaubt
ohn: bin dann auch hier in channel rein und hab gefragt was los ist
kassel: sowas folgt halt zum bann
ohn: da hat man mir dann gesagt ich soll 1.61 benutzen und dne account wieder freigeschaltet
ohn: dann gings wieder
ohn: gestern abend kam das mit den zu vielen ip adressen
ohn: keiner von uns beiden hat gecheatet
kassel: ach klaa
kassel: erzähl nixx ^^
ohn: ?
kassel: es wurde gecheatet ;)
kassel: somit is dein acc leider auch wech ;)
ohn: nein
ohn: ich musste ihr erst mühevoll mehrere monate zeigen wie man überhaupt
utorrent benutzt..
ohn: cheaten.. ^^ der gedanke ist schon lächerlich das sie sowas kann ;)
ohn: hab dann auch mal nachgeforscht
ohn: aufn gulli board gibts einige denen angeblich in letzter zeit ähnliches passiert isi
ohn: alt eingesessene user
ohn: mit sehr viel upgeloadeten GBs
kassel: was dort steht kannste ja in die tonne kloppen

Oh! Hat sich da jemand persönlich angegriffen gefühlt von der gulli community, in der in letzter zeit vermehrt die meinung aufgetaucht ist -zensiert- sei ein tracker, der nur noch betrieben wird, um geld zu verdienen durch die werbung / spenden?

ohn: die plötzlich wegen cheaten geflogen sind
ohn: naja ich kann dir ja nur sagen, wie ich es erlebt habe
ohn: ich weiß das ich nicht gecheatet hab und sie erst recht nicht
kassel: wende dich mit dein prob am besten an boonhead selbst der hat deine freundin zugemacht
kassel: kannst du zuzeit was leechen bei uns ?
ohn: nee es geht immer noch nix
kassel: Na sag ich doch dein acc is auch zu
ohn: auf die seite komm ich noch
kassel: jo
kassel: das geht noch ^^
kassel: aber auch nit mehr lange ;)
ohn: steht in den regeln nicht, dass wenn jemand cheatet der inviter erstmal verwarnt wird?
kassel: ich schaue mir grad deine torrents an und stelle fest … wo sollst du 300gb hochgeladen haben ??
ohn: hä?
kassel: was mit dem passiert bleibt uns überlassen ;)
ohn: wie “wo”?
kassel: Na vergess es ;)
kassel: Hochgeladen 321,41 GB (674,43 MB / Tag)
kassel: Runtergeladen 318,96 GB (669,30 MB / Tag)
ohn: ja
kassel: WO HAST DU 300gb hochgeladen ?
ohn: mit meinen torrents?
kassel: kein deiner torrents wurden richtig geseedet
kassel: keins ^^
ohn: hääää?

Man warf mir also vor, ich hätte alles, was ich je upgeloadet habe, ercheatet!

ohn: ich seede seit anfang an durchgehend
kassel: genau
ohn: hauptsächlich die -zensiert-
ohn: -zensiert- oder auch -zensiert-
ohn: etc
ohn: jetzt wirds grotesk
kassel: hmm
ohn: verstehe den vorwurf nicht
kassel: na ich schon ^^
kassel: gibt deiner freundin die schuld
ohn: wäre nett wenn du ihn mir erklären würdest
ohn: meiner freundin dem völligen pc noob genau..
ohn: willst du mir sagen, alles was ich an upload habe habe ich durch cheaten gemacht??
kassel: ehmm das will ich dir garnicht unterstellen
ohn: sondern?
kassel: nixx sondern

Hä? Jetzt doch nicht?

kassel: klär das restliche mit boonhead
ohn: dazu müsste ich wissen, was genau du mir unterstellst und wie ich ihn erreichen kann
ohn: unerwünschte qrys sind ja nicht erlaubt
ohn: ich möchte wenigstens wissen was mir vorgeworfen wird, wenn schon einfach mein account dicht gemacht wird, obwohl in den regln was anderes steht
kassel: na klär den rest mit ihm
kassel: oderkannste nit lesen ^^

Wer kann hier nicht lesen?!

Damit war das dann beendet.. Sowohl mein account als auch rebellas account gelöscht. Und der sagenumworbene, berühmt, berüchtigte boonehead? Ja, der gute, er meldet sich nicht. Ich bin sehr enttäuscht von dieser community und etwas desillusioniert bin ich auch.

So, nun habe ich meinem ärger luft gemacht. Selbst schuld, wenn ihr euch den ganzen rotz durchgelesen habt ;-)

Alles neu, macht der August.

Nach einiger suche, bewerbungen und vorstellungsgesprächen, habe ich jetzt endlich eine coole wohngruppe gefunden, in der ich ab dem 19. august eine 50% (von vollzeit) stelle besetze. Dann gehört euer ohn also endlich auch zur arbeitenden bevölkerung ;) Apropros. bevölkert wird die wohngruppe ausschließlich von psychos und nicht von spastis. Will sagen: die sind alle recht selbstständig, benötigen keine pflege und die arbeit besteht im wesentlichen dadrin rumzusitzen und die leute zu motivieren, irgendwelche alltäglichkeiten auch zu machen.. Dort werd ich 20 stunden die woche verbringen. Nicht viel, dementsprechend natürlich auch nicht viel geld (wobei man ja auch bei vollzeitarbeit als erzieher nicht von viel geld sprechen kann..), aber es reicht erstmal zum leben und ich kann endlich aus diesem höllenschlund hier ausziehen. Außerdem habe ich so natürlich viel freizeit und jede menge zeit um mich mit drogen abzudichten ^^

Die tatsache, dass als ich gestern in der wg hospitierte eine sehr nette, freakige und auch noch recht süße junge kollegin, mit fusion und antaris armband, mich einarbeitete, werte ich einfach mal als zeichen, dass ich dort arbeiten soll und es dort nett ist. ;)

Neues aus dem Hause ohn

Lang ist es her, dass ich euch das letzte mal mit meinen erzählungen quählte. Aber ich hatte ja auch einiges zu tun. Wobei, eigentlich hab ich von dem ganzen krams, der in letzter zeit so passiert ist, gar nicht so viel mitbekommen, da ich hauptsächlich damit beschäftigt war, die beginnende outdoor party session als grund vorzuschieben, mich mal wieder hemmungslos dem konsum von knallharten psychotika hinzugeben. Dabei habe ich sogar meine freundin mit 2c-b angefixt. Ihr erstes drogenerlebnis. Jetzt ist sie süchtig und geht für mich anschaffen. Kleiner scherz am rande. Nein, ihr hat es recht gut gefallen, schließlich handelt es sich ja auch nur um ein recht harmloses, mädchenhaftes weichspühlpsychedelikum für leute, die trippen wollen, aber auf trips nicht klar kommen ;)
Genau das richtige also für weicheier wie mich.

Die ganzen examensklausuren und das gedöns, was noch so an der beendigung einer ausbildung dran hängt, hab ich jetzt auch im weit gehend hinter mir. Ich muss in keine mündliche prüfung, habe einen insgesamt notendurchschnitt von 1,5 aber trotzdem noch keinen job. Übermorgen gibts dann zeugnisse und ne fette abschiedsparty. Der job, den ich die ganze zeit zu kriegen gehofft hatte, wird anscheinend jetzt doch nicht mit jemand neuem besetzt, sondern jemand vom träger wird versetzt. Jedenfalls habe ich bisher noch nichts gehört und anfang juli sollte sich das entscheiden. Leider habe ich mich ein bischen zu stark darauf fixiert und mich kaum für andere sachen beworben, somit stehe ich jetzt quasi wieder vor dem nichts und bin dabei bewerbungen zu schreiben. Gar nicht mal so einfach, da mindestens 90% der erzieherstellen kitas, offenen kinder und jugendeinrichtungen und ähnliches sind. Und auf kinder komme ich ja nun beim besten willen gar nicht klar. Wie ihr euch vielleicht noch erinnern könnt, habe ich am anfang der ausbildung mal ein halbjähriges praktikum in einer schule machen müssen.. Das war die hölle. Seit dem weiß ich, dass ich auf jedenfall mit psychos und spastis arbeiten will und nicht mit blagen. Passt ja auch besser zu mir ;)

Nun bewerbe ich mich also bei sämtlichen trägern für sozialpädagogische arbeit mit menschen, die über einen besonderen “assistenzbedarf” verfügen und ein “besonders herausforderndes verhalten” an den tag legen. Habt ihr gemerkt? Ich spreche schon wie ein richtiger erzieher! *g* Bin ich ja jetzt auch, so richtig wahr haben will ich das jedoch nicht. Staatlich anerkannter erzieher. Ich. Also.. ich weiß ja nicht. Aber ich würde mir mein kind vermutlich nicht anvertrauen wollen ^^ Naja wie gesagt, ich gedenke ja auch nicht mit kindern zu arbeiten.

Ansonsten war ich vor einiger zeit seit jahren endlich mal wieder im urlaub. Will sagen: 1 woche bei meiner schwester in südspanien / sevilla. Was sehr schön war. Angefangen bei den preisen für bier und tabak, über nicht vorhandene mülltrennung bis hin zur nicht existenz jeglicher arten von pfand auf flaschen/dosen etc. Ein tolles land!

Was die zukunft so bringen wird.. man wird es sehen. Ich gedenke immer noch mit meiner freundin zusammen zu ziehen, sobald ich einen job gefunden habe, der mir das finanziell erlaubt. Ich hoffe, das wird nicht allzulange dauern, denn auf das arbeitsamt habe ich überhaupt keine lust mehr und will eigentlich nie wieder was mit denen zu tun haben. Dennoch bin ich jetzt gezwungen, mich arbeitslos zu melden, da ich auch für diesen monat kein bafög megr bekommen habe, was ich eigentlich vorraussetzte, da ich bis mitte des monats offiziell noch schüler bin. Leider endete der bewilligungszeitraum jedoch nicht mit dem ende der eigentlichen schulzeit, sondern mit der letzten examensklausur, da ab dann keine schulpflicht mehr besteht. Es sei denn, man muss noch in die mündliche prüfung, was ich aber wie gesagt nicht muss. So sitze ich jetzt also hier und frage mich mal wieder, wie es weiter gehen soll. Wir werden es erleben.

Welcome to the other side!

Euer ohn ist jetzt quasi staalich anerkannter erzieher! Heute habe ich die letzte examensklausur geschrieben. Eigentlich habe ich offiziell zwar noch bis zu den sommer ferien schule, aber unterricht findet nicht mehr statt! \o/

Im übrigen fand ich heute, als ich nach hause kam, überall in der wohnung salzhäufchen vor, die meine mutter ausgetreut hat, damit das chi besser fließt o_O
Und da wundert sich noch jemand, dass aus mir nichts geworden ist? ^^

Wir winken zum Abschied!

Im Moment bahnen sich viele veränderungen an. Abgesehen von den auswirkungen des alles auf den kopf stellenden acid trips neulich, habe ich es zum einen in ca. 3 wochen tatsächlich geschafft, mit quasi null einsatz die erzieherausbildung mit einem notendurchschnitt von etwa 1,5 abzuschließen, zum anderen hat sich freudigerweise ergeben, dass in meiner ehemaligen praktikumstelle, in der ich zur zeit ab und zu als aushilfe arbeite, zum august eine 75% stelle frei wird. Durch gute, alte vetternwirtschaft habe ich bereits vor ausschreibung der stelle davon erfahren und mich darauf beworben. In verbindung mit meinem hervorragend verlaufenden praktikum, der 1 für die praktikums facharbeit und der (ebenfalls durch vetternwirtschaft) fälschlicherweise nicht vorhandenen fehlstunden in meinem letzten zeugnis, gehe ich einfach mal ganz selbstsicher davon aus, dass das universum mir die stelle zukommen lassen wird.

28 stunden wären das in der woche. Im grunde schon zuviel für meine schwächliche arbeitshaltung, aber man muss ja auch irgendwie leben. Und vor allem endlich mal von zuhause weg kommen. Ich gedenke dann nach knapp 4 jahren beziehung im sommer mit meiner freundin zusammen zu ziehen. Ihr seht also: das purzelige kleine muckel-öhnchen wird langsam erwachsen. Der ernst des lebens kann beginnen! ^^

P.S. Ich werde euch natürlich weiterhin auf dem laufenden halten und auch hin und wieder neue storys und berichte posten.

~400 µg LSD + 40 mg 2C-B in der deutschen Bahn

Ich befand mich in einem Zug, der vom itzehoer Bahnhof Richtung Hamburg fahren sollte. Die Nacht hatte ich auf einer Darkpsyparty verbracht. Mit sehr starken Pappen und einer 20 mg Kapsel 2C-B. Nun wollte ich wieder nach Hause.Trotz der aggressiven Atmosphäre auf der Party, bedingt durch zahlreiche itzehoer Kleinstadt-Proleten, war der Trip im Großen und Ganzen stressfrei und konfliktarm. Mir wurde gezeigt, mit was für animalischen Verhaltensweisen das Pushen des eigenen Egos einher gehen kann und wie triebhaft der Mensch doch eigentlich ist. Es waren bisher etwa 7 Stunden seit der Einnahme vergangen. Da es sich aber um eine hohe Dosis LSD handelte, war ich immer noch voll drauf und beschloss mir die Rückfahrt mit einer 20 mg Nase 2C-B zu versüßen. Eine hohe Dosis in Anbetracht der nasalen Konsumform. Gesagt, getan. Ich verschütette den Inhalt einer kapsel auf der Ablage neben dem Fenster und rüsselte das Pulver mit meiner zusammengerollten Fahrkarte weg.

Die Schmerzen und die Wirkung setzten wie üblich sofort ein. Es war, als hätte die angespannte Atmosphäre auf der Party die Tiefe des LSD Trips während der Nacht verdrängen können. Mit der Nase 2C-B wurden nun endgültig alle Widerstände und Abwehrmechanismen aufgelöst und ich versank voll und ganz im Trip. Die Umgebung verfremdete sich wellenförmig. Wenn ich aus dem Fenster schaute, bestand alles, was ich sah, nur noch aus energetische Strukturen und Muster. Bunte Wellen, die alles durchdrungen. Schillernde Verzerrungen, atmende Bewegungen, sich verändernde Formen, Gesichter, Bilder, Fratzen, Gefühle, Symbole. Alles verschwamm zu einem großen Kunstwerk, in dem alles 100%tig passte. Einzelne Facetten der Umgebung, die ich länger betrachtete, veränderten sich unentwegt und nahmen immer andere Rollen im Gesamtbild ein. Ich hörte Das geniale Album „Nothing Lasts“ von Shpongle mit meinem MP3 Player und driftete weiter und weiter weg. Das ganze wurde immer cartoonartiger. Inzwischen hatte sich der Zug in Bewegung gesetzt; ich staunte über das Gefühl sitzend in rasender Geschwindigkeit durch die Umgebung zu fliegen und dachte darüber nach, wie unnatürlich das eigentlich sei und was für eine neue Art des Betrachtens der Umgebung für Menschen damit einher ging. Die Optics wurden durch die Geschwindigkeit noch extremer.

An einem der vielen ländlichen Haltebahnhöfen stieg eine Oma ein, die sich in das Viererabteil neben meinem setzte. Sie wirkte völlig übertrieben deformiert wie die karrikatur ihrer selbst. Wie eine aus dem Barockzeitalter entflohende, pracht- und prunkvolle, verschnörkelte, stinkfeine , völlig entmenschlichte, vogelartige Gestalt, wie eine Eule, die bemüht war, keine menschliche Regung zu zeigen, saß sie da und fragte sich warscheinlich, was für ein völlig abstrakter Freak sich dort Sonntag morgens völlig verschallert mit Bier in der Hand Zuständen aussetzt, die sie niemals erleben wird. Mit Pelzkragen, aufrechter Sitzweise und perfekt durchgestylten Verzierungen an ihrem langen, spiralförmig gemusterten Mantel. So sah sie für mich in dem Augenblick aus. Entstellt von der LSD Überspitzung. Entsetzt, belustigt und völlig erstaunt über die Fähigkeit der Droge die Situationskomik und die Gefühle dermaßen treffend, grotesk und clischee mäßig optisch auf den punkt zu bringen, kam ich aus dem glucksen kaum noch heraus. Die Fahrt ging weiter. Ich verlief mich immer tiefer in diese Gesamtkunstwerk aus humorvollen karrikaturen und trickfilmartiger Denk- und Betrachtungtsweisen.

Die Zeit verging dann sehr schnell. Ich kann mich kaum noch an die Dinge erinnern, die dann folgten. Irgendwann war ich dann endlich in Hamburg und fuhr mit der Ubahn weiter zu mir nach Hause. Während der Fahrt fing ich an, hellsichtig zu werden. Ich konnte sofort an der Energie, ja selbst an der Gangart, sehen, wenn zwei Menschen zu der selben Familie gehörten. Alle Gefühle, alle psychodynamischen Vorgänge waren den Menschen ins Gesicht geschrieben und sprangen mir so deutlich entgegen, als hätte man sie rot unterstrichen. In diesem Zustand, wäre ich nicht so weit fern jeglicher Normalität gewesen, hätte ich einen hervorragenden Psychoanalytiker abgegeben. In unserem Garten angekommen arbeitete bereits meine Mutter, die aussah wie ein kleiner Troll, mich erstaunt anstarrte und fragte, weshalb ich nach der Party nicht noch zu einem Kollegen in der Nähe von Itzehoe gefahren wäre. Ich stammelte etwas von Schule, jedoch war es Sonntag. Schnell ging rein in mein Zimmer, in dem die Comic-Show dann weiter ging. Alle Gedanken, die ich hatte, waren von Bildern begleitet, die in der charakteristischsten situation stoppten und von Gefühlsausdrücken, wie in alten Batmanfilmen, begleitet wurden. „Zack“, „Boing“, „Dong“ etc. Optisch sah das ganze schon fast profan aus, mit Powerpointpräsentations ähnlichen Effekten, absurd einfach, lächerlig billig.
Einzelnen Szenen wurde eine Art Post-It aufgedrückt, welches die Situation charakterisierte. Es ploppte immer weiter. Das ganze ist fast nicht in Worte zu fassen, so ein citschiges Szenen Grafik Design habe ich während einer psychedelischen Erfahrung nie erlebt. Irgendwann sah ich dann eine Art komplexes, dreidimensionales, vermustertes Schloss vor mir und spürte die Präsenz von irgendeiner Identität, die mich forderte irgendetwas zu erreichen. Wie eine zweite Persönlichkeit. Nach dem Motto: „nun mach doch endlich.“ Oder: „Na? Hat er es schon?“. Wartend, bis ich endlich die Message des mir dargebotenen checkte. Leicht spöttisch und ironisch beurteilte meine Schizophrene zweite Hälfte meine Gedankengänge.

Ich sollte bestimmte Erkenntnisse haben, die wichtig sind, um in dem Konstrukt weiter zu kommen. Meist drehte ich mich mit meinen Gedanken um kreis oder verzweigte mich in viele Richtungen. Irgendwann hatte ich dann die gewünschte Erkenntnis, um weiter zu kommen. Das ganze Schloss-System leuchtete kurz auf, wie in einem Videospiel.
Als hätte ich ein Rätsel gelöst, oder einen Cheat eingegeben legte ich mit der Erkenntnis den Schalter um und drang tiefer in das vieldimensionale Schloss ein, dessen einzelne Komponenten verschieden tiefe Bereiche meines Unterbewusstseins umfassten. Die einzelnen Schloss-Zähne verhakten sich in verschiedenen Facetten der Gesamtproblematik. Mit jeder Erkenntnis wurde der Rahmen des Verstehen größer, mit jedem „bestandenem“ Gedankengang kam ich tiefer. Im Hintergrund immer noch diese Identität, die mich beurteilte und mich spöttisch dazu anhielt, weiter zu kommen. Kam ich weiter, ertönten laute wie „Ahh, jetzt hat ers ja doch..“

Alles zuvor wurde mit jeder Stufe, jedem Level, in einen neuen Zusammenhang gestellt. Wenn ich den falschen Gedankengang verfolgte, der mich zu einer falschen Erkenntnis brachte, die in dem Moment nicht relevant für die Gesamtproblematik war, ertönten Zeichentrickmäßige, zirkusartige Geräusche des scheiterns, des Verlierens, und völlig profan aussehende Clownartige gestalten erschienen kurz, verdrehten die Augen, machten ein doofes Gesicht und streckten die Zunge schräg in die andere Richtung . Das ganze wirkte, als würde man grundlegendes, unglaublich wichtiges, spirituelles Wissen mit völlig unzureichenden, lächerlich absurd wirkenden, billigen Mitteln darstellen. Aber es passte jedes mal hundert prozentig. Es war so absurd. Jedes dieser Bilder erfasste mit einer Genialität den Knackpunkt des Gedankengangs, das es schon nicht mehr zu fassen war. Worte können das nicht annähernd beschreiben. Es ist eine art von ironischer, tragischer Komik, mit der LSD die Dinge bildlich auf den Punkt bringt.

So langsam hatte ich das Gefühl, als wäre ich jetzt endgültig hellsichtig geworden. Alles, was ich wissen wollte, lag vor mir. Dieses Schloss stellte mein komplettes Unterbewusstsein dar, ich konnte alles heraus finden und wurde wie beim Simpsons Kinofilm zu einer über viele Teilstufen verlaufenden Epiphanie getrieben, von dieser hurmorvollen, aber doch bestimmenden Macht namens LSD. Ich verstand zahlreiche Zusammenhänge in meinem Leben, die ich vorher nicht sah, verstand, wieso mir im Leben immer wieder die selben Dinge passierten und konnte es nicht fassen, wie deutlich alle Antworten auf alle Meine Fragen vor mir lagen. Und das in Form eines Schlosses, das optisch an einen Daddelautomaten in einer Spielhalle erinnerte o_O Ich kamm dann in Bereiche, bei denen ich fühlte, dass ich sie lieber nicht öffnen sollte. Dann kam ein Gefühl von Angst. Angst vor dem verrückt werden. Ich fühlte, dass ich mich an der Schwelle zu einem Bereich befand, der auf jeden Fall das Potential hatte, mich verrückt zu machen. Aber er hatte das Potential alles in meinem Leben zu verändern. Das Verständnis meiner Selbst grundlegend zu verändern, meine Entwicklung dramatisch vorran zu treiben. Ich erkannte, dass Menschen nicht dazu gemacht sind, sich über alles bewusst zu sein, was sie zu dem macht, was sie sind. Ich stellte einige Meinungen bezüglich der LSD Psychotherapie und der allgemeinen Ansicht, dass ein LSD Trip mit der richtigen Begleitung für jeden Menschen von Vorteil ist, in Frage. Nicht jeder Mensch kann mit der Geschwindigkeit der Entwicklung, die durch LSD induziert wird, umgehen und verkraften, was ihm offenbahrt wird. Nicht umsonst hat die Natur den Mensch so aufgebaut, dass fast alles, was ihm zu dem macht, was er ist, unbewusst in ihm ruht. Allerdings hat man mir in dieser psychedelischen Erfahrung die Wahl gelassen, ob ich diesen Bereich meines Unterbewusstseins betreten will oder nicht. Ich realisierte die Zerbrechlichkei t der geistigen Gesundheit und verstand, dass nur ein kleiner Teil der Menschen bereit ist, für so eine Erfahrung. Mir reichte für den Moment dieser Input und ich entzog mich dann letztlich der Vision, in dem ich die Augen auf machte. Meine Angst, verrückt zu werden, verstärkte sich mir einem Blick auf die Uhr, die mir verriet, dass bereits fast 12 Stunden seit der Einnahme des LSD vergangen war.

Dann fiel mir wieder ein, dass ich ja noch 2C-B genommen hatte.
Inzwischen war ich nach der vorrangegangenen Feiernacht auch schon sehr fertig und zu ausgelaugt, um mich einer solch tiefen Erfahrung noch hemmungslos hinzugeben. Also beschäftigte ich mich mit anderen Sachen. Ich holte ein Fotoalbum mit Bildern von mir und meiner Freundin heraus und betrachtete die Bilder, um wieder Zugang zu meinem alten Leben zu bekommen. Ich konnte jedoch kein Bild anschauen, ohne dass sich die Gesichter darauf permanent veränderten. Etwa 2 mal in der Sekunde verwandelte sich das Gesicht in das einer anderen, mir jeweils unbekannten Person. Ab und zu waren auch bekannte Personen dabei. So war ich mein Bruder, mein Lehrer, mein Vater, einige meiner Freunde und sogar Hitler.
Also legte ich das Buch wieder bei seite und saß einfach nur so da. Ob ich die Augen auf oder zu hatte, änderte nur etwas an der Intensität der Gefühle, optisch war es nahezu egal. Alles was ich sah, verwandelte sich immer wieder in etwas anderes. Eine gewisse unzufriedenheit machte sich in mir breit, denn ich fühlte, dass mir etwas ganz Wesentliches verborgen geblieben ist. Andererseits hatte ich Selbstschutz betrieben, hatte ein Gefühl dafür entwickelt, wann es für mich zu tief wird. Und außerdem ist mir klar, dass dies erst der Anfang war. Jeder trip fängt da an, wo der letzte aufgehört hat. Man darf also gespannt sein.

Jetzt, einige Tage nach dem Erlebnis, merke ich immer noch, dass ich unter dem Einfluss der Erfahrung stehe. Ich bin mit diesem Tripbericht nur unzureichend zu frieden und kann nun noch besser Menschen verstehen, die beschlossen haben, ihre Trips nicht mehr aufzuschreiben. Mit war schon immer klar, wie wenig ausreichend Worte für die Beschreibung solcher Zustände sind. Dieser Trip jedoch stellte alles in den Schatten. Die eigentlichen Erkenntnisse in dem Schloss-System verblassen langsam wieder. Die Normalität kommt zurück. Aber ich weiß, dass ich etwas Großes erlebt habe. Etwas Großes, was langsam wieder in die Unbewusstheit zurück kehrt. Wie in dem Film Human Traffic passend formuliert: „Ein Zustand, der zu fliehen versucht. Wir winken zum Abschied“.

*schnief*

Wie ich im letzten beitrag schon andeutete, habe ich mir nach einer völlig normalen zäschn mit synthetischen designer drogen anscheinend eine saftige erkältung zugezogen, die jetzt schon seit einer knappen woche irgendwie nicht abklingen will. So sitze ich hier tag ein tag aus, badender und kamillenblüten inhalierender weise, kiff mir nebenbei mit heilkräutern die hucke dicht und gucke einen film nach den anderen. So kann man seine zeit auch gut verschwenden.